Zurück zu SPIELEN

Robert Race Poesie aus Treibholz

Robert Race, Spielzeugkünstler aus Bradford on Avon, wandert an der Kanalküste bei Chiswell entlang und sammelt Treibholz. Und er zitiert aus Edmund Spenser's The Faerie Queen: "Shortly upon that shore there heaped was exceeding riches and all precious things, the spoyle of all the world..."
Portrait_portrait_race Mit einem Augenzwinkern begründet Robert Race seine Materialvorliebe damit, dass er so gerne ans Meer fahre. Doch es ist harte Arbeit die vielen Fundstücke über große Entfernungen auf dem steilen Kiesstrand zu tragen - aber es lohnt sich.

Wieder zuhause, in seiner Werkstatt, versucht er ein überzeugendes Bild mit einem einfachen Mechanismus zu kombinieren, der die sehr speziellen Eigenschaften des Treibholzes voll ausnutzt. Die Holzteile sind meistens geformt, verarbeitet, lackiert, verschraubt, genagelt, geleimt und tragen die Spuren menschlichen Bemühens es für einen bestimmten Zweck herzurichten. Dazu kommt der Einfluss von Salzwasser, Sonne, Wind und den Naturkräften, die das Treibgut gezeichnet haben. Diese Vorgaben sind der Ausgangspunkt seiner Inspiration und verleihen seinen Automaten einen sehr individuellen Charakter. Wenn die Illusion der Animation, simpel aber voller Effekt gelingt, kann die Geschichte wachsen. Unregelmäßige Bewegungen verhelfen dem Objekt zu besonderer Lebendigkeit.

Robert Race möchte die Formen und Oberflächen des Treibholzes, so durchdrungen von den Echos früherer Leben, wie es nun einmal ist, in metaphorische und weniger in direkte Bilder umsetzen - das gelingt im auf sehr anrührende Weise, die den Betrachter ganz in ihren Bann zieht.