Zurück zu SCHMüCKEN

Antje Stutz Pro und Contra

Als Künstlerin kreiert Antje Stutz ausdrucksstarke, selbstbewusste Schmuckstücke. Kompositionen aus Material: oxidiertem Silber, Lack, Steinketten aus Peridot, Citrin, Amethyst. Kompositionen aus Farben: stark, kontrovers, harmonisch, bunt, gebrochen durch die irritierende Wirkung des oxidierten Silbers. Kompositionen der Formen: farbige Stränge in dramatischem Wechsel mit unförmigen Kreisen.

Portrait_antje_stutz_craft2eu Diese Objekte mit fast bildhauerischen Qualitäten werden von Antje Stutz zu Schmuckstücken erklärt. Die Eigendynamik der Kompositionen, individuell und unikat wie ein Gemälde oder eine Plastik, ist Anregung und Statement. Als getragenes Schmuckstück sicher Auslöser von Reaktionen die von großer Bewunderung bis zur Irritation reichen.

Als Objekt leben diese subtilen Material-, Farb- und Form- Collagen aus dem Mit- und Gegeneinander ihrer Elemente. Aus dem plakativen Bunt im Kontrast zur Vielstimmigkeit der Nuancen im oxidierten Edelmetall und dem matten Glanz der Edelsteine. Aus der Räumlichkeit unpräziser Kreislinien im Dialog mit rieselnden Reihen zierlicher Steinreihen. 
Antje Stutz transferiert einen Teil dieser Spannung sogar bis in kleinsten Ohrschmuck - wahrhaftig Ohrringe, in denen sich die strahlenden Lackfarben mit den morbiden Spuren von Oxidation konfrontieren - gleichzeitig dekorativ und kontrovers, auf kleinstem Raum.

Antje Stutz wurde in Pforzheim zur Goldschmiedin ausgebildet und studierte nach der Fachhochschulreife Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe. Seit dem Jahr 2000 widmet sich die freischaffende Künstlerin dem Schmuck und stellt diesen erfolgreich auf ausgewählten Fachmessen, in Ausstellungen und Galerien aus.